The Slingshot Forums banner

21 - 29 of 29 Posts

·
Premium Member
Joined
·
5,803 Posts
Nach meinen Erfahrungen veraendert sich das Zuggewicht fuer eine Weile, nachdem man es ausgezogen hat, pendelt sich dann aber, nach kurzer Zeit, bei einem stabilen Wert ein, welcher reproduzierbar ist. Mit diesen Messungen ist es dann moeglich, ein halbwegs zuverlaessiges Kraftdiagramm zu erstellen, das in etwa die Zugkraft angibt und ein guter Anhaltspunkt fuer die Gesamtenergie im System waere. Fuer einen Rechner waere dieser Wert meiner Ansicht nach vollkommen ausreichend.
Dieses "Einpendeln" ist leider wesentlich von der Umgebungstemperatur abhängig. Es handelt sich - wie von mir auch im Experiment bewiesen - um thermodynamische Effekte. Ein lange ausgezogenes Band bei Minus 5 Grad schießt überhaupt nicht mehr, bei Plus 25 Grad sieht es ganz anders aus.

Wem bringt ein solcher Rechner eigentlich einen Nutzen? Klar, man kann High Performance Bänder schneiden. Aber die gehen superschnell in die Binsen, und die Handklatscher sind spektakulär.

Im Prinzip muss sich jeder seinen ganz individuellen Bandsatz erarbeiten. Da hilft ein Rechner nur begrenzt.
 

·
Registered
Joined
·
10 Posts
Jörg, vielen Dank für die Einladung! Es war ein schwacher Moment... ich musste mal wieder posten, war jetzt ja lange clean, und bins ja eigentlich immer noch.

Die Anfänger wollen ja oftmals so verrückte Sachen machen, zb. so eine kleine 8er mit 100m/s schießen, da ist womöglich mit einem Rechner schneller ein Erfolg zu erleben.

Solch stark verjüngte dünne Bändchen müsste Mann ja eigentlich genießen wie einen guten Wein oder ... ;)

Grüße
 

·
Registered
Joined
·
23 Posts
Discussion Starter #23
Alta, hier war ja was los!

Ich war die Woche ueber ueberarbeitet und internetlos, weshalb ich keine Moeglichkeit hatte hier zu partizipieren. Tut mir Leid, haette ich das gewusst, haette ich was gesagt. Ich habe mir aber die Freiheit genommen an dem Rechner weiter zu arbeiten.

Sehet, die neue Version: http://squish.111mb.de/slingshot/v1.1/blob.html

Sie liefert nun recht brauchbare Werte bezueglich des Zuggewichts und der in den Baendern gespeicherten Energie. Wenn Ihr auf der Seite runterscrollt, werdet Ihr sehen, was ich gemacht habe. So, und nun lese ich, was geschrieben wurde.
 

·
Registered
Joined
·
23 Posts
Discussion Starter #24
Lieber Termi,

Erstmal danke fuer Dein Posting. Konstruktive Kritik ist etwas, das ich sehr schaetze, weil man dadurch ueberhaupt in die Lage versetzt wird, Fehler zu korrigieren.

Du hast Recht, dass ich mir ein ehrgeiziges Projekt vorgenommen habe, als ich beschloss mich daran zu setzen Tobses Bandrechner weiter zu entwickeln. Er hatte mir dereinst dabei geholfen zu verstehen, wie sich die Banddimensionen auf das Ergebnis auswirken, und er nannte mir einige brauchbare Presets, die besser waren, als was ich bis dahin hatte. Darum implementierte ich ihn schließlich als einfach zugaenglichere Homepage, die ihn auch Menschen zugaenglich macht, die weder deutsch sprechen noch Excel/Calc installiert haben. Daher denke ich schon, dass es Leute gibt, die einen Bedarf an so etwas haben. Ich gehoere ja selbst, zu dieser Gruppe.

Ich weiss auch, dass die Geschwindigkeiten des Rechners nicht mit der Realitaet uebereinstimmen. Um das zu korrigieren, bat ich ja schon ausgiebig um Messwerte. Ohne zu wissen, was eine Funktion ausspucken soll, kann ich schliesslich keine solche Funktion basteln. Da es hier durchaus Menschen mit einem Chrony und Interesse an einer eher abstrakten Betrachtung der Materie gibt, dachte ich, dass es Sinn machen koennte sich mal zusammen zu setzen.

Aber Du hast Recht, ich moechte ungerne Messungen und Testreihen anfertigen, die es schon gibt, und ich moechte mir auch weder teure Geraete und eine grosse SampleSize zulegen. Ich will meine Arbeitskraft in das Projekt einbringen, aber ich hege eine gewisse Scheu davor, mir fuer das Projekt allerlei Equipment zuzulegen, welches ich danach nie wieder brauchen werde.

Um Deine konkrete Frage noch zu beantworten:

Ich habe soeben ja eine neue Version des Bandrechners hochgeladen, der erstmals ueberhaupt eine vernuenftige Berechnungsgrundlage fuer die im Band gespeicherte Energie hat. Ich habe mir einige groben Gedanken dazu gemacht, wie man die Effizienz der Kraftuebertragung bestimmen kann, aber ehrlich gesagt weiss ich das nicht, bevor ich nicht mit einigen echten Daten herumgespielt habe. Ich nehme an, dass es bereits moeglich sein sollte durch Einschraenkung der Parameter und der Annahme, dass doppelt so viel Gummi doppelt so viel Gewicht bei gleichem Auszug mit gleicher Taperung gleich schnell beschleunigt, eine brauchbare Schaetzung hinzukriegen. Alternativ koennte man sich auch damit beschaeftigen, wie Selbstbeschleunigung physikalisch funktioniert und die Formel nach V umstellen.


Lieber Rest,
ich geh jetzt schlafen und beantworte morgen, was es zu beantworten gibt.
 

·
Registered
Joined
·
23 Posts
Discussion Starter #26
Ich lebe noch, habe aber erstmal andere Dinge zu tun. Da ich beim Treffen ja eher keine Messdaten bekam, gibt es aber nicht viel, was ich tun kann. Vielleicht bastele ich bei Gelegenheit eine App, ueber die man Messwerte einer Datenbank hinzufuegen kann, und schreib den Bandrechner so um, dass man angezeigt kriegt, was man von einem bestimmten Band zu erwarten hat, anstatt, dass der Rechner eine Reihe Baender generiert. Melchior hat mir auch ein tolles Buch gegeben, in dem viele lustige Formeln stehen.

Aber wie gesagt, bin ich erstmal anderweitig beschaeftigt.
 

·
Registered
Joined
·
155 Posts
Uh ganz schön alt der fred...Bei mir gehn die links zum Rechner nicht - Server nicht erreicht..

Gibt's den Bandrechner noch irgendwo..
Ich finde den ziemlich interessant!? '
 
21 - 29 of 29 Posts
Top