DIY Pfeilgewehr PCP Pumpe - 1/8" Gewinde?

Discussion in 'Das Deutsche Schleuderforum' started by Janred, Apr 10, 2018.

  1. Janred

    Janred New Member

    8
    6
    3
    Hallo zusammen!

    Aktuell versuche ich ein DIY Pfeilgewehr zu bauen und scheitere daran, dass der Schlauch der Pumpe nicht in das Reduzierstück (1/2" AG auf 1/8" IG) passt. Ein wenig googlen hat die Verwirrung dann vollendet (Whitworth Rohrgewinde, R, Rp und G Kennzeichen).
    Ich habe das Gewinde des Schlauches mal gemessen in der Vermutung, dass es kein 1/8" ist sondern ein M10 bzw. MF 10 x 1 ist.
    Wenn das jemand bestätigen kann, dann könnte ich mich auf die Suche nach einem Adapter oder einem anderen Reduzierstück machen. Gibt es sowas wohl im Baumarkt?

    Ich bin mir sicher hier kann man mir helfen, in den YouTube Kommentaren geht eine Frage schnell unter.
    Vermutlich etwas wenig Inhalt für einen eigenen Thread, eventuell kann ich hier später das Projekt mit einigen Fotos veranschaulichen?

    Hier die Bilder der mit der Schieblehre gemessenen Gewinde:
    IMG_20180410_195803.jpg IMG_20180410_200041.jpg

    Vielen Dank und liebe Grüße,
    Jan
     
  2. JanP

    JanP Junior Member

    130
    8
    18
    Hi Jan,
    meist sind diese ganzen Gewinde irgendwie genormt und standardisiert. Ein geschulter Blick erkennt dann meist sofort, was für ein Gewinde oder Anschluss das ist. Vielleicht kennst du einen Wasser/Heizungsinstallateur, der sich das anschauen könnte. Das wäre zumindest meine Herangehensweise, so habe ich damals meine Destille zusammengebastelt bekommen.
    Grüße,
    anderer Jan
     
    kindlebear likes this.

  3. pietze

    pietze Member

    40
    0
    6
    Hi! Willkommen im Forum.

    Bitte halte uns auf dem Laufenden, ich war selber auch schon am überlegen das nachzubauen.
     
  4. JoergS

    JoergS Administrator

    5,781
    69
    48
    Was ist denn das für eine Pumpe? Hast Du einen Link?
     
  5. Janred

    Janred New Member

    8
    6
    3
    Hi,
    vielen Dank für die Antworten!
    Die Pumpe habe ich über eBay Standort Deutschland gefunden, nach 4500 PSI gesucht und einen gut bewerteten Shop ausgewählt. Optisch sehr ähnlich mit der im Unboxing von Jörg.

    http://www.ebay.de/itm/Hochdruck-Lu...alle-Ventile-AL-03-/382248352769?roken=cUgayN

    Die Gummigriffe habe ich direkt weggelassen, sehr starker fieser Geruch. Das lackierte Rohr darunter ist auch weniger agressiv an der Hand. Ansonsten macht sie einen guten Eindruck.

    Ein guter Freund arbeitet an einer Drehmaschine, bei ihm werde ich mir später einen Adapter für das Alurohr bzw. den Lauf drehen lassen. Ich habe es nämlich geschafft ziemlich schief durch den Stopfen zu bohren, obwohl ich in Schritten von 5 bis 7,5mm gebohrt habe. Aktuell wird die Drehmaschine aber zu sehr gefordert.
     
    Last edited: Apr 24, 2018
  6. Janred

    Janred New Member

    8
    6
    3
    Wird bei den FX Airguns die Luft für den nächsten Schuss in einer Kammer gehalten, also einem weiteren Behälter nach der Flasche? Falls ja, wie groß ist dieser ungefähr?
    Wenn man eine Flasche mit 300 Bar und Regulator auf 120 Bar an den selbstgebauten "Pfeilbeschleuniger" anbringt, würde es ein ähnliches Prinzip ergeben? Also konstante Schussenergie bis der Tankdruck unter den Regulatordruck fällt?

    Über Aliexpress gibt es bereits 0,45l 300 Bar (ca. 135l Luft) Systeme mit wählbarem Regulator von 850-2200 PSI (~55-150 Bar) für etwa 50$.
    Oder unhandlichere 0,8l 200 Bar (ca. 160l Luft) mit fixem Regulator auf 850 PSI (~55 Bar) für 40€ aus Deutschland.

    Bei einer schnellen Rechnung kam heraus, dass ich mit regulierten 120 Bar in meinem (~88ml)"Rohrtank" etwa 8 konstante Schüsse aus dem 300 Bar 0,45l Tank bekommen würde.
    Abgesehen davon, dass mir das total reicht, frage ich mich einfach wie wenig Luft z.B. die FX "Royal 400 Arrow" für einen Schuss benutzt, wenn sie aus einem 0,4l 220 Bar Tank (nur ca. 88l Luft) ungefähr 40 Schuss mit gleichbleibender Leistung (Herstellerangabe) zieht...

    Edit: Okay, bei der Kreisfläche verrechnet - peinlich. Der Rohrtank hat nur etwa 22ml Volumen. Demnach würde ein Schuss mit 120 Bar circa 2,65l Luft verwenden und der Tank für etwa 30 gleichbleibende Schuss reichen. Damit bin ich relativ nah an der FX.

    Mein gedrehter Laufadapter ist fertig und das Gewinde der Pumpe wurde mit einer Gewindelehre vermessen. Es ist ein M10x1 wie vermutet. Leider finde ich keine geeigneten Reduzierstücke von M10x1 IG auf 1/8" AG... nur andersherum, weshalb ich vermutlich das Reduzierstück an der Pumpenseite anschließe und einen 1/8" Schlauch kaufen muss.
     
    Last edited: Apr 26, 2018
  7. JoergS

    JoergS Administrator

    5,781
    69
    48
    Deine Berechnungen und Annahmen sind soweit richtig.

    Übrigens: Wenn man das Hammerschlagventil der FX-Pfeilwaffen voll aufdreht (also die Hammerfeder voll unter Spannung bringt), dann schafft man auch nur ca. 25 Schuss.
    Bei den FX-Waffen wird die Kompressionskammer nämlich ansonsten nicht völlig entleert beim Schuss. Das Hammerventil öffnet nur sehr kurz. Bei nicht voll vorgespannten Hammerfedern bleibt noch ganz schön Druck im System. Sprich: Man kann auch ohne Luftcontainer noch einige Male schießen, mit sinkendem Druck natürlich. Das macht bei Diabolos durchaus Sinn. Es ist idiotisch das Ventil geöffnet zu halten wenn der Diabolo schon die Laufmündung passiert hat. Bei den langsameren Pfeilen sieht das anders aus.

    Viel Glück!
     
  8. Janred

    Janred New Member

    8
    6
    3
    Man macht das Spaß...
    Ich habe eben meine ersten Testschüsse mit einem ca. 20cm langen abgesägten Stück eines verbogenen Pfeiles gemacht.
    Bei "nur" 1000 PSI (ca 68 Bar) auf dem Baumarkt Prototypen (25 Bar Nenndruck Kugelventile).
    Der Knall kommt in den Videos gar nicht so rüber.
    Als nächstes muss ich mir wohl wirklich eine Flasche mit Regulator zulegen, aber erstmal ertesten auf wie viel denn reguliert werden soll.
    IMG_20180423_171741.jpg
    IMG_20180430_124013.jpg
     
  9. JoergS

    JoergS Administrator

    5,781
    69
    48
    Schön geworden!

    Ich habe viel mit 25 bar Ventilen gearbeitet, die vertragen auch 250 bar problemlos - aber nicht für lange. Nach so ungefähr 25 Schuss fangen sie an undicht zu werden. Die Kugeln werden durch den Druck an die Kunststoffschale gedrückt, die sich mit der Zeit verformt bzw. komprimiert wird. Irgendwann pfeift's dann durch.