Holz aus Wald mitnehmen = Diebstahl?

Discussion in 'Das Deutsche Schleuderforum' started by Flip, Oct 10, 2017.

  1. Flip

    Flip Maker & Shooter

    61
    2
    0
    Holzdiebstahl oder darf man in Bayern einfach Holz im Wald sammeln? Ja, darf man. Privatpersonen können in ihrer Gemeinde oder beim zuständigen Forstrevier für kleines Geld einen Holzsammelschein holen. Damit kann man dann mehrere Raummeter Holz holen. Genug um Millionen von Schleudern zu bauen. Aha. Aber was ist mit dem Waldbesucher, der einen Stock oder eine Astgabel einfach so mitnimmt, hmm? Der Gesetzesgeber sagt, das man für den privaten Gebrauch kleine Mengen an Holz und Rinde mitnehmen darf, wenn alle sonstigen Bestimmungen beachtet werden.
    Der heutige Anruf im Forstamt meiner Gemeinde hat das bestätigt: solange nix vom lebendem Baum abgetrennt wird, kannst du eine Astgabel für den privaten Schleuderbau völlig legal aus dem Wald mitnehmen. So ist die Regelung bei uns.

    Ausgangssituation war bei mir, dass ein Bekannter Bedenken angemeldet hat, ob es legal wäre einfach so das Holz für den Schleuderbau aus unserem Gemeindeforst zu holen. Da ich in den letzten zwei Monaten locker zehn Zwillen geschnitzt hab, hat er mich echt bisserl verunsichert. Man will ja schließlich ned vorm Kadi enden, bloss' weil man ein Stückl Holz vom Boden aufhebt, ned wahr.
     

    Attached Files:

  2. NamenloserHeld91

    NamenloserHeld91 Senior Member

    685
    10
    18
    Vorbildlicher Post Flip! Werde ich wieder Posten wenn jemand fragt! Begrenzt sich das nur auf Bayern?
     

  3. Knallfrosch

    Knallfrosch Senior Member

    1,341
    50
    48
    Sehr gut. Ich kann mir gut vorstellen, dass andere Gemeinden das ähnlich halten...
    keiner von uns schleppt da Anhängerweise geäst aus dem Wald, und frisch geschnittenes Holz taugt auch nur begrenzt zum Schleuderbau.
     
  4. Flip

    Flip Maker & Shooter

    61
    2
    0
    Im Forstgesetz steht nur, dass die Länder die Einzelheiten regeln. Also eine deutschlandweite gültige Regelung gibbets anscheinend nicht. Super. Im Einzelfall lohnt es sich ein Blick auf die Website des zuständigen Forstamtes oder wie bei mir - einfach einen kurzen Anruf beim Förster tätigen.
     
  5. seppman

    seppman Folding-Ladder Expert

    6,088
    16
    38
    Schöner Post, danke! Ich persönlich habe mich mit diversen anderen Ichs auf etwas ähnliches geeinigt: logischer Menschenverstand. Die Wenigsten Waldbesitzer/Förster kacken einen an, wenn man sich verantwortungsbewusst und nicht übertrieben in irgendeiner Art und Weise im Wald verhält. Das soll kein Aufruf zum zivilen Ungehorsam sein hier, nur meine eigene (Erkenntnis und) Meinung.

    Ein kleines Beispiel was ich meine: als ich klein war, war es völlig normal, dass man 2 mal in der Woche Gartenabfälle auf seinem eigenen Grundstück verbrennen durfte. Später war es einmal alle 2 Wochen. Dann wurde es ganz verboten, dafür gab es dann kostenfreie Sammelstellen, wo man seinen Grünschnitt abgeben durfte. Heute kostet die Abgabe von 100L Grünschnitt 50Cent (einmal Hecke schneiden bei meinen 30 Meter Hecke sind ca. 1200 Liter Grünschnitt), offenes Feuer ist in komplett Deutschland verboten. Nichtmal nen Campinggaskocher darfst du auf der Straße anmachen. Krank. Innerhalb von gerade mal 25-30 Jahren kaputtreguliert. Wer hat da Lust drauf? Ich nicht.

    Wer Astgabeln braucht: einfach nach dem nächsten Xavier mal in den Wald oder Park gehen: da liegt genug "frisches" rum. Und: deadwood ist eh 100000 mal schicker!
     
  6. NamenloserHeld91

    NamenloserHeld91 Senior Member

    685
    10
    18
    Davon hat keiner was in meinem Dorf mitbekommen :D